Slide background

Für Kenner und Genießer:   Flammlachs – die gesunde Alternative und ein außergewöhnlicher Genuß

Die Herstellung von Flammlachs oder Feuerlachs basiert auf einer alten Lappländischen Tradition, bei der die ganzen Lachsseiten am offenen Feuer gegart und leicht geröstet werden. Hierbei handelt es sich um echtes Slow-Food. Bei ca. 60 Grad reift der Lachs 2 Stunden am Feuer. Die Marinade sorgt dafür, dass die Oberfläche karamellisiert und der Fisch darunter saftig zart gart. 

Unser aromatisch saftiger Flammlachs ist ein Gaumenschmaus und auch eine Augenweide . Aus diesem Grund wird dieser gern zu Stadtfesten, Firmen-Events und privaten Feierlichkeiten gebucht. Es versteht sich, dass die von uns verwendeten Gewürze, nach spezieller Rezeptur von uns selbst gemischt und verarbeitet werden. Die eigens hergestellten Saucen und Marinaden überzeugen nicht nur unseren eigenen Gaumen, sondern sicher auch den Ihren!

 

Die spezielle Zubereitungsart des Flammlachses wollen wir Ihnen in Wort und Bild näher bringen:

Der über Nacht in eine eigens hergestellte Gewürzmischung eingelegte Lachs wird auf ein mindestens 4 cm starkes Hartholzbrett genagelt. Dazu eignen sich hervorragend Schlagschrauben aus rostfreiem Edelstahl. Dabei gilt: Mit den Schlagschrauben nicht sparsam sein, damit der Fisch sich nicht löst.

Die mit Lachs bestückten Bretter werden nun an die eigens konstruierte Feuerschale gestellt, in einem Abstand von ca. 40-50 cm zum Feuer. Das Feuer wird konstant gehalten, einmal die Bretter gewendet. So „ reift„ der Lachs seine 1 ½ bis 2 Stunden, je nach Wetterlage und Windverhältnissen.

Während das Garprozesses kann man sehen, wie der Lachs von einem zartrosa/ rot Ton zu einem orangebraunen Ton wechselt. Und spätestens jetzt weiß man, der Lachs ist gut! Nach einer gefühlten Ewigkeit ist der Lachs nun bereit angerichtet zu werden.

Wir servieren ihn mit Krautsalat aus eigener Herstellung, zwei köstlichen Saucen, ebenfalls hausgemacht, Baguette und Zitrone. Jetzt heißt es nur noch:

Guten Appetit!